Darbietung der 3. Klasse bei der Einweihung des Auber Seniorenzentrums

Workshop "Skipping Hearts" der Deutschen Herzstiftung

Workshop "Skipping Hearts" der Deutschen Herzstiftung

Die Klassensieger des VR-Bank Malwettbewerbs

Fasching 2015

Die Garde-Mädchen der Narrhutia aus Aub tanzen für ihre Mitschüler.

Theaterbesuch im Theater "Sommerhaus" in Sommerhausen

Schulfest im Herbst 2014: "Berufe und Handwerker"

Besuch und Lesung der Kinderbuchautorin Meike Haas aus München

Besuch der Sing- und Musikschule Würzburg mit "Ein Haus voller Musik"

Instrumentenvorstellung

Vorstellung der Instrumente Klarinette, Saxofon, Oboe und . . .

. . . Fagott mit Frau Schiller

Übersicht über die Ergebnisse der Externen Evaluation im Oktober 2013:

rot: Untersuchte Teilbereiche

grün: hier wurden Stärken, bzw. große Stärken festgestellt

weiß: hier entspricht die Arbeit der Schule dem normalen Standard

blau: Empfehlungen des Evaluationsteams zur Weiterarbeit

 

 

Pilzausstellung "Zunderschwamm" oder "Die Hadersau"

Wandertag

Apfel- und Kartoffelfest

Klassenprojekt "Focusing"

mit Frau Bettina Markones  (Studierrätin FöSch,MSD und Focusing-Trainerin)

In der 4. Klasse des Schuljahres 2012/2013 fand seit Anfang des Schuljahres ein Klassenprojekt mit Focusing statt.
Der Klassenlehrer hatte mich dazu eingeladen, um die Kinder in Bezug auf ihre Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen und die Klassengemeinschaft zu stärken.
Focusing ist eine psychologische Methode der Hilfe und Selbsthilfe. Hier wird besonders das körperliche Erleben berücksichtigt, denn der Körper reagiert auf jede Situation, jeden Menschen, jeden Gegenstand. Der Volksmund weiß das auch und von daher kommen Formulierungen wie „Mir ist eine Laus über die Leber gelaufen“, „da krieg ich so einen Hals“, das schlägt mir auf den Magen“
Um diese „Botschaften“ aus dem Inneren wahrzunehmen braucht es Achtsamkeit, Hinwendung nach innen und eine Form, es ausdrücken zu können.
Durch Körperübungen, Spiele oder Atemübungen versuche ich die Kinder einzustimmen. Mit verschiedenen Sinnesübungen und anschließendem Malen habe ich den Kindern gezeigt, wie sie ihre Empfindungen übers Malen oder Sprechen ausdrücken können. Der nächste Schritt war dann, übers Ausdrücken in Bild oder Wort Abstand zu Themen zu gewinnen, die die Kinder gerade beschäftigen.
Danach findet ein Austausch über das Erlebte statt. In dieser 4. Klasse bevorzugen die meisten Kinder einen Austausch in der Kleingruppe. Hier kann auch aktives Zuhören durch wiederholen des Gesagten und  nicht-wertendes, einfühlsames Zuhören geübt werden.  Vieles davon ist den Kindern ja schon durch die Streitschlichterausbildung bekannt.
Zum Abschluss der Stunde findet aber immer noch eine gemeinsame Gesprächsrunde statt, damit noch offene Fragen und Anliegen geklärt werden können. Hier habe ich auch die Möglichkeit zu spüren, ob ein Kind noch Unterstützung braucht um aus einem belastenden Gefühl herauszufinden.  Zusätzlich kann ich hier den Kindern auch erklären, wie sie die erlernten Übungen und Fähigkeiten im Alltag nutzen können.
Der grundsätzliche Ablauf des Focusing-Schulprojektes steht fest, da es sich um aufeinander aufbauende Stunden handelt. Trotzdem gehe ich auf die Gegebenheiten der Klasse ein, gehe auf klasseninterne Vorkommnisse ein oder nutze jahreszeitliche Anlässe.
Neben Focusing verwende ich auch Elemente aus der Ermutigungspädagogik, da es eine gute Ergänzung für mich darstellt.
Im Dezember fand begleitend zu der Arbeit mit den Kindern ein Elternabend statt.
Wenn Sie über Focusing mehr wissen wollen, so können Sie auf der Homepage von dem Institut, in dem ich ausgebildet wurde, nachlesen: www.daf-focusing.de . Über Ermutigungspädagogik hat Theo Schoenacker Bücher geschrieben. Wenn Sie mehr über Achtsamkeit lesen wollen, so empfehle ich: Mit Kindern wachsen: Die Praxis der Achtsamkeit in der Familie von Myla Kabat-Zinn, Jon Kabat-Zinn und Theo Kierdor.
Die Bilder auf dieser Seite stammen aus dem Klassenprojekt.

Die Schüler der 4. Klasse balancieren -  zuerst mit verbundenen Augen und alleine - dann gehalten von zwei Mitschülern auf einem dünnen Seil entlang.

So erfahren sie mit allen Sinnen: Allein ist es oft schwierig seinen Weg zu gehen. Viel leichter und sicherer klappt es, wenn wir uns dabei gegenseitig stützen und uns auch in schwierigen Situationen aufeinander verlassen können.

Die Kinder-Krimi Autorin ROSI WANNER bei einer Autorenlesung ihrer Bücher von der KAROTTENBANDE

"Apfeltag" der 3. Klasse
"Apfeltag" der 3. Klasse
Die zweite Klasse besucht den Bauernhof der Familie Kinzinger in Burgerroth: WOHER KOMMT DIE MILCH?
Die zweite Klasse besucht den Bauernhof der Familie Kinzinger in Burgerroth: WOHER KOMMT DIE MILCH?

Mit dem Leseopa unterwegs zur Reichelsburg.

Ein freundlicher Wanderer spielt uns auf der Mundharmonika ein Lied vor,weil wir ihm so freundlich und höflich begegnet sind.

Leseopa Frank Stößel mit einem Original-Ölgemälde der Geschwister Babette und Catharina Thein des Würzburger Malers Carl Fesel aus dem Jahr 1822